Aktivieren oder Deaktivieren von Windows Defender Antivirus in Windows 10

Aktualisiert September 2022: Erhalten Sie keine Fehlermeldungen mehr und verlangsamen Sie Ihr System mit unserem Optimierungstool. Holen Sie es sich jetzt unter - > diesem Link

  1. Downloaden und installieren Sie das Reparaturtool hier.
  2. Lassen Sie Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann deinen Computer reparieren.

Windows Defender ist ein kostenloses, vorinstalliertes Antivirenprogramm im Microsoft Windows-Betriebssystem, das von der Microsoft Corporation erstellt wurde. Windows Defender enthält mehrere erweiterte Funktionen wie Echtzeitschutz , Browserintegration, und Application Guard. Obwohl Windows Defender ein ausgezeichnetes Antivirenprogramm ist (mit 6 von 6 Punkten bei der Erkennungsrate verschiedener Malware-Beispiele), gibt es viele Antivirensoftware von Drittanbietern, die über mehr Funktionen, häufige Updates und bessere Funktionen verfügen Benutzeroberfläche.

Wenn Sie ein Antivirenprogramm eines Drittanbieters gekauft haben, möchten Sie möglicherweise Windows Defender deaktivieren. Befolgen Sie diesen Artikel, um einige einfache Möglichkeiten zum Deaktivieren/Deaktivieren von Windows Defender zu erfahren.

Wichtige Hinweise:

Mit diesem Tool können Sie PC-Problemen vorbeugen und sich beispielsweise vor Dateiverlust und Malware schützen. Außerdem ist es eine großartige Möglichkeit, Ihren Computer für maximale Leistung zu optimieren. Das Programm behebt häufige Fehler, die auf Windows-Systemen auftreten können, mit Leichtigkeit - Sie brauchen keine stundenlange Fehlersuche, wenn Sie die perfekte Lösung zur Hand haben:

  • Schritt 1: Laden Sie das PC Repair & Optimizer Tool herunter (Windows 11, 10, 8, 7, XP, Vista - Microsoft Gold-zertifiziert).
  • Schritt 2: Klicken Sie auf "Scan starten", um Probleme in der Windows-Registrierung zu finden, die zu PC-Problemen führen könnten.
  • Schritt 3: Klicken Sie auf "Alles reparieren", um alle Probleme zu beheben.

herunterladen

Windows Defender gegen Antivirensoftware von Drittanbietern

Der aktuelle Windows Defender ist sicherlich in der Lage, Ihre Grundbedürfnisse zu erfüllen. Es bietet mehrere erweiterte Funktionen, die in Shareware-Antivirensoftware enthalten sind. Aber wie verhält es sich mit bezahlten Antivirensoftware von Drittanbietern? Anständig genug. Hier sind die Hauptunterschiede, die ich zwischen Windows Defender und Software von Drittanbietern festgestellt habe.

  • Viren-und Spyware-Schutz: Die meisten bekannten Antivirensoftware von Drittanbietern hatten Bessere Erkennungsfähigkeit als Windows Defender, sodass sie äußerst seltene und neue Bedrohungen erkennen können.
  • Viren-Scan-Geschwindigkeit: Sie sind bei voller und schneller Scan-Geschwindigkeit schneller als Windows Defender.
  • Nur sehr wenige von ihnen hatten unter Windows eine geringere Ressourcennutzung . Dadurch sind sie schneller und optimierter als Windows Defender.
  • Sie aktualisieren ihre Virendatenbank häufiger als Windows Defender von Microsoft.
  • Sie haben mehr benutzerfreundliche Oberfläche als Windows Defender.

Wenn Sie Antivirensoftware von Drittanbietern erwerben oder Windows Defender nur vorübergehend deaktivieren möchten, können Sie den vollständigen Artikel lesen.

Ist es sicher, Windows Defender zu deaktivieren?

Es ist sicher, Windows Defender zu deaktivieren, wenn Sie Antivirensoftware von Drittanbietern installiert haben. In diesem Fall ist das Deaktivieren von Windows Defender das Richtige, da beide Programme, die gleichzeitig ausgeführt werden, Ressourcen (Prozessor und Speicher) verbrauchen und keinen Zweck erfüllen. Manchmal identifiziert Windows Defender eine Datei fälschlicherweise als Bedrohung, sodass es sicher ist, sie vorübergehend zu deaktivieren.

LESEN:   6 Möglichkeiten, Wi-Fi in Windows 11 PC ein-oder auszuschalten

Wenn dies nicht der Fall ist, kann das Deaktivieren von Windows Defender Ihr System Viren und Malware aus dem Internet und externen Speichergeräten aussetzen. Dies kann Ihren PC infizieren und zu Datenverlust, Systeminstabilität und Fehlern führen Es wird nicht empfohlen, Windows Defender dauerhaft zu deaktivieren, wenn Sie keine Antivirensoftware von Drittanbietern installiert haben.

Mit den folgenden Methoden können Sie Windows Defender je nach Bedarf (dauerhaft oder vorübergehend) deaktivieren.

Methoden zum Deaktivieren von Windows Defender

Windows Defender dauerhaft deaktivieren

Zuerst müssen Sie den Manipulationsschutz deaktivieren

1) Öffnen Sie Einstellungen und wählen Sie die Option Update und Sicherheit

2) Klicken Sie im linken Bereich mit der linken Maustaste auf Windows-Sicherheit

3) Klicken Sie auf Viren-und Bedrohungsschutz

4) Klicken Sie im neuen Fenster unter Viren-und Bedrohungsschutzeinstellungen

auf Einstellungen verwalten

5) Schalten Sie den Kippschalter Manipulationsschutz aus.

Durch Deaktivieren des Manipulationsschutzes können Sie Windows Defender aus der Registrierung deaktivieren

Deaktivieren Sie jetzt Windows Defender

1) Drücken Sie Windows + R , um die Anwendung 'Ausführen'

zu starten

2) Geben Sie regedit ein und drücken Sie die EINGABETASTE, um den Registrierungseditor

zu öffnen

3) Kopieren Sie dieses Verzeichnis und fügen Sie es in das Textfeld oben ein und drücken Sie ENTER oder suchen Sie es manuell

  •  Computer\\HKEY_LOCAL_MACHINE\\SOFTWARE\\Policies\\Microsoft\\Windows Defender 

4) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Windows Defender und klicken Sie auf Neu-> DWORD-Wert (32-Bit)

5) Dadurch wird im rechten Bereich eine neue Datei erstellt und in DisableAntiSpyware

umbenannt

6) Doppelklicken Sie, um die DisableAntiSpyware DWORD-Datei

zu öffnen

7) Geben Sie im Textfeld Wertdaten '1' ein und klicken Sie dann auf OK

LESEN:   Was ist das Problem mit Windows 8.1 Update nicht funktioniert - Wie das Problem mit Windows 8.1 Update nicht funktioniert zu beheben

8) Starten Sie Ihren PC neu

Aktivieren Sie Windows Defender erneut

Um Windows Defender wieder zu aktivieren, setzen Sie die Wertdaten auf '0' oder löschen die DisableAntiSpyware DWORD-Datei.

Windows Defender vorübergehend deaktivieren

Mit dieser Methode können Sie Windows Defender einmal deaktivieren. Nach einem Neustart wird die normale Funktion wiederhergestellt. Diese Methode eignet sich perfekt für Situationen, in denen Sie auf wichtige Dateien im externen Speicher zugreifen müssen und das Risiko eines Datenverlusts nicht möchten, da die Dateien fälschlicherweise als Bedrohung identifiziert werden.

1) Öffnen Sie Einstellungen und wählen Sie die Option Update und Sicherheit

2) Klicken Sie im linken Bereich mit der linken Maustaste auf Windows-Sicherheit

3) Klicken Sie auf Viren-und Bedrohungsschutz

4) Klicken Sie im neuen Fenster unter Viren-und Bedrohungsschutzeinstellungen

auf Einstellungen verwalten

5) Schalten Sie den Schalter Echtzeitschutz

aus

Jetzt scannt Ihr Windows Defender Ihren PC erst nach einem Neustart.

Wenn Sie vorhaben, es zu deaktivieren, können Sie Windows Defender als ein ähnliches Antivirenprogramm in Betracht ziehen, das Ihren PC schützen kann.

Dateien oder Ordner vom Scannen ausschließen

Mit dieser Methode können Sie Windows Defender aktiviert lassen , während Sie angeben, dass ein bestimmter Ordner oder eine bestimmte Datei nicht gescannt werden soll. Dazu

1) Öffnen Sie Einstellungen und wählen Sie die Option Update\u> Sicherheit

2) Klicken Sie im linken Bereich mit der linken Maustaste auf Windows-Sicherheit

3) Klicken Sie auf Viren-und Bedrohungsschutz

4) Gehen Sie ganz nach unten und suchen Sie nach einer Option namens Ausschlüsse

5) Klicken Sie unter Ausschlüsse

auf Ausschlüsse hinzufügen oder entfernen

6) Verwenden Sie die Schaltfläche + Ausschluss hinzufügen , um Dateien, Ordner, Dateitypen oder einen Prozess auszuschließen.

LESEN:   Wie behebe ich den Fehler Tastaturtasten funktionieren nicht

Überprüfen Sie, wie der Windows Defender-Fehler 0x800106ba behoben wird.

Schlussfolgerung

Mit Windows können Sie die integrierte Sicherheit offiziell vorübergehend deaktivieren. Hier haben wir die Methoden zum vorübergehenden und dauerhaften Deaktivieren von Windows Defender behandelt. Ich hoffe dieser Artikel hat geholfen. Bei Fragen und Anregungen können Sie uns unten einen Kommentar hinterlassen oder uns kontaktieren.

adminguides

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.